Kongregation der Schwestern des Erlösers Würzburg
Telefon ... 24 Stunden Pflege und Betreuung ... Annas ... Promedica Plus München Mitte

AKTUELLES

VERANSTALTUNGEN

EINRICHTUNGEN

FAMILIEN

WIR ÜBER UNS

MUTTERHAUSAREAL

GOTTESDIENSTE

CAFÉ MARES

KINDERTAGESSTÄTTE

MARIA-THERESIA

Ein Tag in unserem
Kindergarten Maria-Theresia:

Ein Tag bei uns im Kindergarten:

07:00 – 08:00 Uhr
Die ersten Kinder kommen in der ihnen bekannten Frühdienstgruppe an und können mit einer Freispielphase gut in den Kindergartentag starten. Entsprechend der Kinderzahl öffnen zwischen 07:30 und 08:00 Uhr die weiteren Kindergartengruppen.

bis 08:30 Uhr
Alle anderen Kinder kommen in ihrer Stammgruppe an und werden vom Gruppenpersonal begrüßt. Nun ist Zeit für Gespräche, aber auch, um erste Kontakte zu knüpfen oder selbstständig in ein Spiel zu finden.

08:00 – 09:00 Uhr
Die Kinder nehmen ein gruppenübergreifendes Frühstück im Kinderrestaurant ein und bedienen sich am Buffet mit Brot, Käse, Marmelade, frischem Obst/Gemüse, Getränken bzw. im wechselnden Angebot Joghurt und Müsli. Besondere Speisen, die beispielsweise vegan oder ohne Schweinefleisch sind, werden auf kindgerechte Weise mittels Schildchen gekennzeichnet.

09:00 – 11:00 Uhr
Während unserer pädagogischen Bildungszeit findet in allen Kindergartengruppen ein individueller, themenspezifischer Morgenkreis statt. Die Kinder erleben verschiedene, teilweise gruppenübergreifende Angebote und Projekte in den Räumen unserer Kita. Wichtig sind in dieser Zeit Bewegungsmöglichkeiten in unserem Außengelände, aber auch unserem Turnraum.

11:00 – 13:00 Uhr
Die Kinder nehmen mit ihrer Stammgruppe ein warmes Mittagessen zu festen Zeiten im Kinderrestaurant ein.

13:00 – 14:00 Uhr
Während unserer Ruhephase haben die Kinder, entsprechend ihres Alters und ihrer Bedürfnisse, in den Ruhebereichen die Möglichkeiten zum Ausruhen und/oder Schlafen, ruhige Musik oder Geschichten hören, Meditationen erleben, nach Musik malen, im Außengelände spielen, usw.

14:00 – ca. 14:45 Uhr
Für alle Kinder, die noch nicht abgeholt wurden, findet in den jeweiligen Stammgruppen oder dem Kinderrestaurant ein Nachmittagssnack (außer freitags) in Form von belegten Broten, Obst, Gemüsesticks, frischem Gebäck, usw. statt.

14:30 – 16:30 Uhr
Entsprechend der Bedürfnisse und Interessen der Kinder finden in der Bildungs- und Spielezeit am Nachmittag Aufenthalte im Freien bzw. Besuche der anderen Kindergartengruppen und verschiedenen Kita-Räumen bis zur individuellen Abholung statt.

(freitags schließt unsere Kita bereits um 15:00 Uhr)

KINDERGARTEN
ABC

Um Ihnen einen kleinen Einblick in unseren Kita-Alltag zu ermöglichen, finden Sie in unserem KIGA ABC alles Wissenswerte rund um die Kindergartenzeit auf einen Blick. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in unserem Hause. Viel Freude beim Lesen!

Abholzeit
Die Abholzeiten richten sich nach Ihren individuellen Buchungszeiten. Die Abholzeiten im Kindergarten sind montags – freitags 11:55 – 12:00 Uhr, 12:55 – 13:00 Uhr, 13:50 – 14:00 Uhr und ab 14:30 Uhr gleitend / freitags ist eine Abholung bereits ab 14.00 Uhr durchgängig möglich.

Ansprechpartner: innen
Der kontinuierliche und persönliche Austausch mit Ihnen ist uns wichtig. Dieser ermöglicht ein besseres Verständnis für die Erfahrungen Ihres Kindes zu Hause und in der Kita. Hierfür stehen Ihnen das pädagogische Personal Ihres Kindes und unsere Einrichtungsleiterin jederzeit zur Verfügung.

Aufnahme
In unserem Kindergarten nehmen wir Kinder ab 2 ¾ Jahren bis zum Schuleintritt auf. Aufgrund der Regularien der Stadt Schweinfurt dürfen ausschließlich Kinder, die im Stadtgebiet wohnen (Ausnahme Kinder von Mitarbeitenden der Kongregation der Schwestern des Erlösers) bei uns betreut werden.

Aufsichtspflicht
Für die Zeit in der Kita steht Ihr Kind unter unserer Aufsicht. Diese Aufsichtspflicht ist vertraglich zwischen Träger, Personal und Personensorgeberechtigten festgelegt. Sie beginnt ab dem Zeitpunkt, an dem Sie Ihr Kind dem Kindergartenpersonal persönlich übergeben und endet, wenn Sie Ihr Kind beim Abholen in Empfang nehmen.

Aushänge
Eine transparente Arbeit ist uns wichtig. Gerne informieren wir Sie mittels unterschiedlicher Aushänge über Aktuelles in unserem Eingangsbereich bzw. an den Pinnwänden der jeweiligen Gruppe.
Bayerischer Bildungs- und Erziehungsplan
In unserem pädagogischen Alltag arbeiten wir nach dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan und dessen Bildungsbereichen. Dieser ist Grundlage und Orientierungsrahmen für unser Tun.

Beobachtungen
Die Beobachtung und Dokumentation von Bildungsprozessen Ihres Kindes ist ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Durch standardisierte Beobachtungsverfahren können wir in regelmäßigen Abständen die Kompetenzen, Interessen, Bedürfnisse, Ressourcen und Entwicklungsschritte Ihres Kindes wahrnehmen und auch Defizite erkennen.

Bewegung
Um dem natürlichen Bewegungsdrang jedes einzelnen Kindes entgegen zu kommen, geben wir den Kindern ausreichend Möglichkeiten sich auszutoben. Dazu machen wir Bewegungsspiele und gehen nahezu täglich in unser großes Außengelände, spazieren oder in unseren Turnraum.

Bringzeit
Unsere Bringzeit ist von 07:00 – 08:30 Uhr entsprechend Ihrer individuellen Buchungszeit. Aufgrund unserer gruppenübergreifenden Angebote für die Kinder steht in der Zeit von 08:00 – 08:30 Uhr ein Teammitglied an unserem Empfang im Eingangsbereich. Aus Sicherheitsgründen ist unsere Eingangstüre ganztägig geschlossen.

Christliche Werteerziehung
Die christliche Erziehung ist ein wichtiger Teil unseres pädagogischen Alltags, z.B. durch Tischgebete, beim Singen, Vorlesen und Feiern der Feste im Jahreskreis. Unser Umgang im Miteinander ist geprägt von den christlichen Werten. So bieten wir allen Familien eine Atmosphäre, in der sie Geborgenheit, Wertschätzung und Akzeptanz erleben.

Datenschutz
Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns sehr wichtig. Deshalb können Sie sich darauf verlassen, dass wir mit sämtlichen, personenbezogenen Daten von Ihnen und Ihrem Kind sensibel und vertraulich umgehen (siehe Anlage 13 des Bildungs- und Betreuungsvertrags). Sämtliche Daten werden ausschließlich berechtigten Mitarbeitenden unserer Kita und Stellen, für die eine Kenntnis zur Erfüllung gesetzlicher oder vertraglicher Zwecke notwendig ist, zugänglich gemacht. Jede weitere Datenübermittlung an Dritte erfolgt nur nach schriftlicher Zustimmung der Personensorgeberechtigten. Für uns gilt das kirchliche Datenschutzgesetz (KDG).

Eingewöhnung
Damit der Start in die Kita gut gelingen kann, ist uns eine sanfte und bedürfnisorientierte Eingewöhnung für Ihr Kind sehr wichtig. Die Eingewöhnung beginnt mit dem ersten Buchungstag und erstreckt sich in der Regel über eine Dauer von 3 – 4 Wochen. Während dieser Phase bauen wir eine intensivere Beziehung zu Ihrem Kind auf, bis es bereit ist, die komplette Buchungszeit alleine bei uns zu bleiben. Die Reaktionen des Kindes entscheiden über die Trennungsdauer. Bitte planen Sie sich für die Eingewöhnungsdauer entsprechend Zeit ein.

Elternbeirat
Der Elternbeirat wird zu Beginn eines Kita-Jahres von der Elternschaft unserer Krippen- und Kindergartenkinder gemeinsam gewählt. Er bildet ein wichtiges Bindeglied zwischen den Personensorgeberechtigten und der Kita. Um seiner beratenden und unterstützenden Funktion nachzukommen, finden regelmäßige Sitzungen statt. Gerne können Sie unseren Elternbeirat direkt unter der Email-Adresse elternbeirat-kita-mt@gmx.de bei Fragen, Wünschen oder sonstigen Anliegen kontaktieren.

Elternumfrage
Einmal jährlich führen wir zum Zwecke unserer Qualitätssicherung eine Elternumfrage durch. Selbstverständlich werden Sie über das Ergebnis der Befragung mittels eines Aushangs informiert.

Elternzeitung
In der Regel erhalten Sie alle zwei Monate eine aktuelle Ausgabe unserer Elternzeitung, um über Geschehenes, Geplantes, anstehende Termine usw. in unserer Kita informiert zu sein.

Erziehung
Die Erziehung in unserer Kita ist geprägt von einem partnerschaftlich-demokratischen Erziehungsstil. Dabei stehen die Belange der Kinder und eine ganzheitliche Erziehung im Vordergrund. Wir berücksichtigen die Individualität eines jeden Kindes und versuchen eine Atmosphäre zu schaffen, die den Kindern Sicherheit und Geborgenheit vermittelt.

Erziehungspartnerschaft
Eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit mit Ihnen liegt uns am Herzen. Nur so kann eine wirkungsvolle Erziehung und Entwicklung Ihres Kindes gelingen. Durch regelmäßige Tür- und Angelgespräche, geplante Elterngespräche, Elternabende/Elternnachmittage zu verschiedenen Themen, gemeinsame Veranstaltungen gibt es vielfältige Möglichkeiten zum Kennenlernen und Austausch.

Essen
Wir sind ein Haus mit Vollverpflegung. Das bedeutet, dass sich Ihr Kind morgens zwischen 08:00 und 09:00 Uhr am reichhaltigen Frühstücksbuffet zusammen mit den Kindern der anderen Gruppen in unserem Kinderrestaurant bedienen darf. Das warme Mittagessen beziehen wir aus der Küche des gegenüberliegenden Krankenhauses St. Josef, in dem die Speisen der Menümanufaktur Hoffmann aus Tauberbischofsheim zubereitet und mittels eines Wärmewagens frisch zu uns gebracht werden. Es findet zu festen Zeiten für die jeweiligen Gruppen ebenfalls im Restaurant statt. Den Speiseplan können Sie in unserem Eingangsbereich einsehen. Zudem erhalten die Kinder, die nachmittags noch bei uns betreut werden (Ausnahme freitags), einen Snack in Form von verschiedenen Broten mit Belag, Obst, Gemüse, Joghurt- oder Quarkspeisen. Bitte teilen Sie uns bereits beim Anmeldegespräch mit, ob Ihr Kind unter einer Allergie leidet, damit wir im Rahmen unserer Vollverpflegung darauf eingehen können. Auch wenn Ihr Kind bestimmte Speisen nicht essen darf oder Sie eine besondere Ernährungsweise bevorzugen, sprechen Sie dies in jedem Falle mit uns ab.

Feste
Gemeinsam mit den Kindern, manchmal auch mit der gesamten Familie, feiern wir jedes Jahr verschiedene Feste im Kirchenjahr und Jahreskreis. Die Termine werden Ihnen rechtzeitig bekannt gegeben, beispielsweise unter der Terminrubrik in unserer Elternzeitung bzw. durch gesonderte Einladungen.

Fortbildungen
Um unsere Qualitätsansprüche und Ziele in der pädagogischen Arbeit weiterzuentwickeln, bildet sich unser Team (einzeln oder gemeinsam) regelmäßig weiter. Die neu gewonnenen Inhalte werden in Teambesprechungen an die anderen Teammitglieder weitergegeben und fließen in die tägliche Arbeit mit den Kindern ein.

Fotos
Wir dokumentieren unsere Arbeit und machen regelmäßig Fotos, sofern Sie es erlauben. Diese zieren zum Teil unsere Wände und/oder werden zur Erinnerung an die Kita-Zeit in unserem Jahresberichtsordner für jedes Kind abgelegt. Jedoch ist es Ihnen aus Datenschutzgründen nicht gestattet, innerhalb unserer Kita, auf dem Außengelände bzw. bei Festen und Feiern zu fotografieren und/oder sonstige Aufzeichnungen zu machen.

Freispiel
In den täglichen Freispielphasen kann sich Ihr Kind sein Spielmaterial, seinen Spielpartner, aber auch den Spielort entsprechend seinen Interessen und Bedürfnissen frei wählen. Dabei lernt es unzählige Kompetenzen und Fähigkeiten.

Gebasteltes
Die „Kunstwerke“ Ihres Kindes sind wertvoll und sollten Beachtung finden. Wir sammeln die kleineren Werke in unserem Jahresberichtsordner, die Größeren in einer Kunstmappe. Beides bekommen Sie am Ende der Kita-Zeit mit nach Hause. Manche Dinge werden auch auf den Garderobenplatz Ihres Kindes gelegt. Diese dürfen Sie sofort mitnehmen.

Geburtstag
In unserem Kindergarten ist der Geburtstag Ihres Kindes ein ganz besonderer Anlass. Wir feiern ihn in der jeweiligen Gruppe mit altersentsprechenden Ritualen. Das Kind erhält ein kleines Geschenk, sowie eine Geburtstagskrone. Wir gratulieren und singen verschiedene Lieder. Jedes Kind darf sich als wertvoll und besonders erleben.

Getränke
Wir stellen den Kindern ganztägig ungesüßten Tee und stilles Wasser zur Verfügung.

Grundausstattung

Ab dem 1. Tag benötigt Ihr Kind folgende Gegenstände, die alle mit dem Namen Ihres Kindes gekennzeichnet sein müssen:

  • Hausschuhe, die fest am Fuß sitzen und sich auch für Sport und Bewegung eignen
  • 1 großes Paket Taschentücher
  • Wechselkleidung (Unterhosen, Unterhemd, Socken, Strumpfhosen, Hosen, T-Shirts, Pullover)
  • Bei Bedarf Wickelutensilien (Windeln, Feuchttücher, evtl. Wundschutzcreme)
  • Regenhose, Regenjacke, Gummistiefel

Haftung
Für Kinderwägen, Fahrzeuge, Spielsachen, Kleidung und Ähnliches übernehmen wir keine Haftung und leisten keinen Schadensersatz.

Kleidung
Ziehen Sie Ihrem Kind bitte Kleidungsstücke an, welche auch schmutzig werden dürfen. Nur durch eigenes Forschen, Spielen, Essen und Ähnlichem, kann die Selbstständigkeit Ihres Kindes gefördert werden. Die Kleidung sollte zweckmäßig und bequem sein. Jedes Kind hat seine eigene Wechselkleidung, die Sie zu Beginn der Kita-Zeit von zu Hause mitbringen. Nicht zuletzt bitten wir Sie Ihr Kind stets wetterentsprechend zu kleiden, da wir nahezu täglich nach Draußen gehen. So benötigen wir im Sommer einen Sonnenschutz, ganzjährig Matschkleidung ggf. mit Gummistiefel bzw. im Winter Mütze, Schal und Fäustlinge. Achten Sie bitte auf die jeweiligen Aushänge und beschriften Sie, um Verwechselungen zu vermeiden, alle Kleidungsstücke mit dem Namen Ihres Kindes.

Kooperation
Wir arbeiten mit unterschiedlichen Netzwerkpartnern innerhalb unseres Trägers und der Stadt Schweinfurt, dem Caritasverband, verschiedenen Facheinrichtungen, Schulen, Frühförderstellen usw. zusammen.

Krankheit
Ist Ihr Kind krank, bitten wir Sie, es telefonisch in seiner Gruppe zu entschuldigen und die Krankheit zu nennen (eine Visitenkarte mit den entsprechenden Kontaktdaten erhalten Sie spätestens in den Tagen der Eingewöhnung Ihres Kindes). Zum Schutze des eigenen Kindes, aber auch der Gesundheit der anderen, darf es erst nach vollständiger Genesung wieder in den Kindergarten kommen. Teilen Sie uns vor allem mit, wenn Ihr Kind eine ansteckende Krankheit hat, damit wir die anderen Familien mittels eines anonymen Aushangs informieren können. In manchen Fällen benötigen wir nach ansteckenden Krankheiten ein Attest des zuständigen Kinderarztes, dass Ihr Kind wieder ganz gesund ist. Kommen Sie bei Fragen einfach auf uns zu.

Kündigung
Der Vertrag läuft zunächst für ein Kita-Jahr bis zum 31.08. und verlängert sich automatisch um ein Jahr, sofern er nicht von einer der beiden Vertragsparteien mit einer Frist von 3 Monaten gekündigt wird. Einer Kündigung bedarf es nicht, wenn das Kind zum Ende des Kindergartenjahres eingeschult wird. Gründe für eine außerordentliche oder fristlose Kündigung bleiben hiervon unberührt. Zudem haben beide Parteien die Möglichkeit den Betreuungsvertrag einvernehmlich durch einen Aufhebungsvertrag zu beenden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Regularien in Ihrem Bildungs- und Betreuungsvertrag.

Masernschutz
Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zum 01.02.2020 gibt es ohne entsprechenden Masernschutz leider keinen Kita-Platz. Wir beraten Sie gerne!

Medikamente
Wir verabreichen in unserer Kita keine Medikamente, auch keine Salben, Globuli usw. Bei chronischen Krankheiten, wie z. B. Asthma, kann nach Absprache und Unterweisung durch den behandelnden Arzt eine Medikamentengabe erfolgen. Besprechen Sie diese besonderen Fälle bereits beim Anmelde- und Erstgespräch mit uns.

Musik
Die musikalische Erziehung und Bildung liegt uns sehr am Herzen und bildet einen Schwerpunkt in unserer Arbeit. Täglich singen wir zu verschiedenen Zeiten unterschiedliche Lieder und untermalen sie mit Musikinstrumenten. Die Kinder lernen diese kennen und probieren sie aus. Musik ist in unserem Tagesablauf fest verankert. Dabei steht nicht das Erlernen musikalischer Fähigkeiten im Vordergrund, als vielmehr die Freude am gemeinsamen Erleben.

Offenheit
Um eine gute Zusammenarbeit zum Wohle Ihres Kindes zu fördern, ist uns ein offenes und vertrauensvolles Miteinander sehr wichtig. Anliegen, Beschwerden, Probleme, Wünsche und Anregungen sollten immer offen dargelegt und besprochen werden. Nur so kann eine gute Förderung, Erziehung und Entwicklung Ihres Kindes gelingen.

Öffnungszeiten
Montag – Donnerstag: 07:00 – 16:30 Uhr
Freitag: 07:00 – 15:00 Uhr

Parksituation
Die Parksituation für PKW‘ s gestaltet sich aufgrund unserer Lage in der Schweinfurter Innenstadt eher schwierig. Bitte achten Sie darauf, nur ausgewiesene Parkplätze zu nutzen und halten Sie vor allem die Zufahrt zur gegenüberliegenden Notaufnahme des Krankenhaus St. Josef immer frei.

Partizipation
Uns ist eine altersgerechte Beteiligung der Kinder, auch an Entscheidungen im Kindergartenalltag sehr wichtig. Durch das Mitbestimmen im Tagesablauf werden die Kinder mit ihren Bedürfnissen und Gefühlen wahr- und ernst genommen. Sie lernen Kompromisse einzugehen und bei Bedarf gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Die Kinder erfahren, dass sie auf ihre Umgebung einwirken, etwas erreichen und bewirken können.

Rauchverbot
Vor den Eingängen, sowie auf dem gesamten Gelände und in den Räumen unserer Kita, ist das Rauchen nicht gestattet. Wir bitten Sie herzlich darum, auch keine Zigarettenabfälle oder sonstigen Müll vor den Türen oder in den Blumenbeeten vor den Eingängen unseres Hauses zu entsorgen.

Regelgruppe
In unseren Regelgruppen betreuen wir Kinder im Alter von 2 ¾ Jahren bis zum Wechsel in die Vorschulgruppe. Durch unser teiloffenes Konzept finden die Kinder über die eigene Stammgruppe hinaus immer wieder Möglichkeiten, Kontakt zu den Kindern aus anderen Gruppen zu knüpfen.

Regeln
Entsprechend des Alters und Entwicklungsstandes besprechen wir täglich die Regeln für unser Zusammensein. Die jüngeren Kinder wachsen mit diesen Regeln heran bzw. übernehmen sie durch Beobachtung und Nachahmung.

Rituale
Rituale sind für alle Kinder sehr wichtig. Sie geben ihnen Halt, Vertrauen und helfen, sich in der Kita und in der Gemeinschaft zurecht zu finden. Somit legen wir Wert auf einen ritualisierten Tagesablauf. Durch den regelmäßigen Besuch im Kindergarten können sich die Kinder auf unsere Strukturen einlassen, welche ihnen Sicherheit und Orientierung geben.

Ruhezeit
Kinder brauchen im Tagesablauf neben Bewegung, Aktivität und Exploration auch die Möglichkeit für Ruhe und Entspannung. So haben alle unsere Kindergartenkinder zur Mittagszeit die Möglichkeit, sich entsprechend ihres individuellen Bedürfnisses hinzulegen oder durch das Vorlesen einer Geschichte, einem ruhigen Spiel, leiser Musik und Ähnlichem zur Ruhe zu kommen.

Sauberkeitserziehung
Neben der Hygiene hat auch die Sauberkeitserziehung in unserer Kita einen hohen Stellenwert. Sie wird individuell entsprechend des Entwicklungsstands des Kindes angebahnt und geschieht immer in Absprache mit den Personensorgeberechtigten. Wichtig ist uns hierbei, niemals die Bedürfnisse des Kindes zu übergehen bzw. das Kind zu überfordern. Zudem vermitteln wir hygienische Grundregeln, wie z.B. das Händewaschen vor und nach dem Essen usw.

Schließzeiten
Die aktuellen Schließzeiten für das laufende Kindergartenjahr bekommen Sie in der Regel mittels eines Hand-Outs in den frühen Herbstwochen mitgeteilt. Zudem sind sie immer auf unserer Homepage einsehbar. Notwendige Änderungen werden Ihnen rechtzeitig bekannt gegeben.

Schutzkonzept
In Kooperation mit unserem Träger haben wir unser Institutionelles Schutzkonzept erstellt. Es hilft uns, nicht nur Auffälligkeiten hinsichtlich einer Kindeswohlgefährdung zu erkennen, sondern auch entsprechend zu reagieren. Es regelt den Schutz unserer betreuten Kinder und ist Handlungsleitfaden für alle Mitarbeitenden. Damit dürfen alle unsere Kita als einen geschützten Ort, in dem wir offen und gewaltfrei miteinander umgehen, erleben. Sprechen Sie uns hierzu jederzeit an.

Sonnenschutz
Bitte bringen Sie in den warmen Frühlings- und Sommermonaten eine Sonnencreme mit und beschriften Sie diese mit dem Namen Ihres Kindes. Zudem bitten wir Sie, Ihr Kind morgens bereits eingecremt in die Kita zu bringen und an eine entsprechende Kopfbedeckung zu denken, die nach Möglichkeit im Kindergarten verbleiben darf.

Sozial-emotionale Entwicklung
Zunächst findet der Ausdruck der Gefühle bei den Kindern ausschließlich über die Körpersprache statt. Mit der Zeit lernen die Kinder ihr Temperament zu steuern und ihre Gefühle zu verbalisieren. Wir legen großen Wert darauf, dass die Kinder ihre eigenen Gefühle erkennen, entsprechend darauf reagieren bzw. damit umgehen können.

Spielsachen
Bitte lassen Sie die Spielsachen Ihres Kindes zu Hause. In unserer Kita befindet sich ausreichend Spielmaterial. Eine Ausnahme bilden sogenannte Übergangsobjekte in den Eingewöhnungstagen, wie z.B. Kuscheltiere u. Ä. die gerade zu Beginn der Kitazeit den Kindern Sicherheit, Halt und einen vertrauten Geruch vermitteln.

Sprachliche Entwicklung
Sprache ist nicht angeboren, sondern muss erlernt werden. Dabei hat jedes Kind sein ganz individuelles Entwicklungstempo. Die Kinder lernen Sprache von Geburt an mit Mimik, Gestik und Lauten. Diese bilden wichtige Bausteine für die Entwicklung von Sprache. Wir fördern die sprachliche Entwicklung jedes Kindes durch alltagsbegleitendes Sprechen, gezielte Angebote und Projekte. Im Bedarfsfall steht uns ein bewährtes Netzwerk an Fachkräften zur Beratung, Überprüfung und Förderung zur Seite.

Tagesablauf
Unsere Kita-Kinder erleben täglich einen festen und strukturierten Tagesablauf. Dazu gehören neben dem täglichen Morgenkreis in den Stammgruppen geregelte Abläufe, feste Essenszeiten, Projekte und Angebote, Freispielzeiten und Aufenthalte im Freien bzw. je nach Witterung in der Turnhalle. Es ist uns ein großes Anliegen, dass die Kinder eine bedürfnisorientierte Atmosphäre und ein Gefühl der Zusammengehörigkeit erfahren. Durch diese Strukturen und Möglichkeiten vermitteln wir den Kindern: „Ich werde gesehen, geschätzt und geliebt und darf mein persönliches Bedürfnis einbringen.“ Zudem achten wir auf eine altersentsprechende Balance zwischen Entspannung und Aktivität.
Je nach Jahreszeit, Festkreis oder Projekt hat der Tagesablauf einen thematischen Schwerpunkt.

Telefon
Unser Haupttelefon im Büro ist in der Regel täglich ab 07:30 Uhr bis zum Schließen unserer Kita besetzt. Sie erreichen uns unter 09721 47411-65. Sollten wir mal verhindert sein, können Sie uns gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen bzw. die Gruppendurchwahl Ihres Kindes wählen. Per Fax sind wir unter T.: 09721 47411-67 erreichbar.

Trägerschaft
Trägerin unserer Einrichtung ist die Kongregation der Schwestern des Erlösers in der Domerschulstraße 1 in 97070 Würzburg
T: 0931 3514 – 2100 oder – 2102

Turnen
Jede Kindergartengruppe hat ihren festen Turntag, an dem sie in unseren Turnraum geht. Entsprechend der Bedürfnisse der Kinder bauen wir eine Bewegungsbaustelle auf und/oder bewegen uns mit bewusst ausgewählten Materialien. Aber auch an den anderen Tagen nutzen wir den Raum gerne zum Bewegen und Toben.

Unfälle
Ihr Kind ist durch die gesetzliche Unfallversicherung auf direktem Weg von zuhause bis zur Kita und zurück, sowie während des Aufenthalts bei uns, bei allen Veranstaltungen unserer Einrichtung, auch außerhalb unseres Grundstückes, versichert. Sämtliche Unfälle sind stets der Kita-Leitung mitzuteilen, vor allem wenn Sie nach einem Kita-Unfall einen Arzt zu Rate ziehen.

Untersuchungsheft und Impfpass
Bitte bringen Sie zum Aufnahmegespräch das Untersuchungsheft zur Einsicht der letzten fälligen Vorsorgeuntersuchung und den Impfpass Ihres Kindes mit.

Vorkurs Deutsch 240
Der Vorkurs Deutsch 240 wird für Kinder, die zusätzliche Unterstützung beim Erwerb des Deutschen als Erst- oder Zweitsprache benötigen, in Kooperation mit den Sprengelschulen des Kindes, angeboten. Dabei wird auf den individuellen Sprachstand der Kinder eingegangen und an ihren Bedürfnissen, Fähigkeiten und Interessen angeknüpft. In Kleingruppen (6-8 Kinder) lernen die Kinder voneinander und entwickeln Freude am Sprechen und Erzählen. Durch den Vorkurs soll den Kindern eine Teilhabe am sozialen Leben und später am Grundschulunterricht ermöglicht werden.

Vorschulgruppe
In unserer Giraffengruppe betreuen wir alle Kinder im letzten Jahr vor dem Eintritt in die Schule. Uns ist es wichtig, den Kindern den Übergang vom Kindergarten in die Schule zu erleichtern und sie bestmöglich auf den Schulbesuch vorzubereiten. Dabei findet eine enge Kooperation mit den jeweiligen Schulen im Sprengel des Kindes statt.

Werk- und Kreativraum
Durch die Auseinandersetzung mit verschiedensten Materialien, wie beispielsweise Holz, Wasser- und Fingerfarben, Pinsel, Kleber und Ähnlichem können die Kinder ihre Kreativität entdecken und ihre Persönlichkeit entfalten. Gerne nutzen wir bei diesen Tätigkeiten unseren Werk- und Kreativraum im Keller.

Zusammenarbeit
Wir freuen uns auf eine kooperative und vertrauensvolle Erziehungspartnerschaft und Zusammenarbeit zum Wohle Ihres Kindes.

Zum Schluss
… hoffen wir, dass wir mit unserem Kindergarten-ABC Antworten auf Ihre Fragen geben konnten und wünschen Ihnen und Ihrem Kind eine unvergessliche und unbeschwerte Kindergartenzeit. Kommen Sie bei sämtlichen Anliegen immer auf uns zu!