Start

Fastenimpuls für Montag, den 19.02.2018

Für den heutigen Tag wird uns das Wort geschenkt:
„Ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“

Es ist ein Wort aus dem Matthäusevangelium Kap. 25, Vers 40.

Liebe, Erlösung, Leben – sind Kernthemen der Bibel.
Mir tut gut, dass Jesus mir sagt, was ich für ihn tun kann. Das macht mich aufmerksam – wachsam, wo er sich finden lässt. Für mich ist dieser Satz ein tägliches Dauerprogramm. Ich brauche nicht zu überlegen wo er ist, wenn ich ihm – Jesus - etwas tun will. Er hat viele Gesichter in den geringen Brüdern und Schwestern.

Ich würde Jesus, der diesen Satz gesagt hat, gerne sagen, dass er mir einen Blick, ein Herz, das erfinderisch ist in der Liebe – schenken möge.
Ich möchte Jesus sagen, dass ich ihm danke, dass er nicht „hohe Theologie“ von mir erwartet, sondern „Menschwerdung“.
Dieses Bibelwort finde ich eigentlich in jedem unserer „10 Worte“.

Noch einmal unser Bibelwort: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“
Mir fällt dazu Sophie ein, eine junge Frau von 18 Jahren, die in ihrem Herzen spürte, dass sie etwas tun sollte für krebskranke Kinder. Sie hatte wunderschöne Haare. Sie hat sich entschlossen, ihre Haare alle abschneiden zu lassen, um sie für Perücken für krebskranke Kinder verarbeiten zu lassen. Sie hat etwas von sich, das ihr kostbar war, an kranke Menschen abgegeben, die nicht das Glück haben, wie sie selbst, gesund zu sein.
Du hast mir deine Haare gegeben.

Der gegenwärtige Augenblick ist entscheidend für den Tag, an dem der Menschensohn in Herrlichkeit kommen wird.

Mit einem Liedtext als Gebet greifen wir nochmal das Bibelwort auf:
Gott ist barmherzig, er neigt sich uns zu.
Sei du barmherzig und neig dich auch du.
Jesus ist Licht auf dem Weg durch die Nacht,
hat uns die Zuneigung Gottes gebracht.
Was ihr einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.
Ihr seid das Licht der Welt. Licht werden wir für die Anderen.
Frieden schaffen wir in der Welt, wenn wir in jedem Bruder, jeder Schwester Jesus begegnen.

Segensgebet:
Herr, sende deinen Segen in unser Herz und mitten in die Welt.
Lege deinen Segen auf unser Tun und unsere Dienstgemeinschaft.
Lass deinen Segen zum Begleiter für die Tage der Fastenzeit werden, damit wir aufmerksam und wach werden für dich in unseren Brüdern und Schwestern. Amen
So segne und begleite uns Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen

Sr. Herlindis, Mutterhaus Pforte

Sr. Herlindis, Mutterhaus Pforte